Erfurter Mobilitätswoche und World CleanUp Day 2021

Wir haben Euch kleine Rückblicke auf die Erfurter Mobilitätswoche sowie den Worl Cleanup Day in der Johannesvorstadt in Form von Bildergalerien erstellt:

Erfurter Mobilitätswoche 2021

World CleanUp Day Johannesvorstadt

Klimastreik am 24.09.

 
Am 24.9. rufen Fridays for Future und das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt zur Teilnahme am weltweiten Klimastreik auf! Am 26.09. ist Bundestagswahl. Stand jetzt kann keine Partei ein Wahlprogramm vorweisen, das die Klimakrise aufhalten kann. Das heißt für uns: Wenn wir Klimagerechtigkeit nicht wählen können, müssen wir sie uns auf der Straße erkämpfen. Und auch wenn Laschet & Co. wenig Grund zur Hoffnung geben: Aufgeben ist keine Option. Denn wir haben nichts zu verlieren und eine bessere Welt zu gewinnen. 
Jetzt ist ein #SystemChange nötig, um diese Zukunft für die jüngsten und die kommenden Generationen gestalten zu können. In Thüringen zeigen solidarische Konzepte wie das Klimacamp in Erfurt, solidarische Landwirtschafts-, Energie- und Wohnprojekte bereits, wie eine sozial-ökologische Zukunft aussehen könnte. Und genau da wollen wir hin!
Deshalb kommt alle am 24.9. um 15 Uhr zum Hbf/Stadtpark. Dort wird unsere Laufdemo starten. Zeigen wir auch in Erfurt: Es sind #allefürsKlima!
 

Vorstandsmitglied Inken Karst erhält Bundesverdienstkreuz

Wir gratulieren Inken Karst im Namen des Vorstandes des BUND Stadtverbandes zur Auszeichnung mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Sie ist hauptberuflich und ehrenamtlich im Fledermausschutz tätig. Inken Karst ist seit 2001 nicht nur Mitglied im Vorstand des BUND Stadtverbandes Erfurt, sondern auch Mitgesellschafterin des auf Fledermausschutz spezialisierten Büros NACHTaktiv – Biologen für Fledermauskunde GbR (Erfurt). Dort beschäftigt sie sich mit der Erfassung und Bewertung von Fledermausvorkommen, löst Probleme im Fledermausschutz, bearbeitet Forschungsaufträge und erklärt die Welt der Fledermäuse durch Öffentlichkeitsarbeit bzw. Umweltbildung. Im Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit beteiligte sie sich an zahlreichen Forschungsvorhaben zu Auswirkungen von Windkraftanlagen auf Fledermäuse.

2. Erfurter Fahrrademo war Erfolg

Knapp 300 Menschen ließen sich am Samstag von schlechtem Wetter nicht von der Beteiligung an der 2. Erfurter Fahrraddemo abschrecken. Gemeinsam verliehen wir den Forderungen aus dem Erfurter Radentscheid noch einmal Nachdruck.

Rauf auf´s Rad für ein Rad-freundliches Erfurt!

Kommt mit zur 2. großen Fahrrad-Demo. Über 12.700 Erfurterinnen und Erfurter haben beim Radentscheid ihre Stimme abgegeben und wir erwarten zur Stadtratssitzung am 09.06.2021 mehr als die bisherigen warmen Worte. Wir fordern endlich verbindliche Zusagen. Lasst uns daher gemeinsam ein Zeichen für mehr und bessere Radwege in unserem Erfurt setzen.
Also Kind und Kegel auf´s Rad und wir treffen uns am Samstag dem 05.06. um 15 Uhr auf dem Domplatz. Bestes Wetter ist bestellt und reichlich frische Luft gibt es auch, denn die großen Straßen Erfurts sind an dem Tag für das Fahrrad reserviert. Radelt mit! Skater sind auch willkommen.

 

Erfurter Bündnis für Klimagerechtigkeit ruft zur breiten Solidarisierung mit dem "Klimacamp" auf – Klimaschutz ist längst überfällig und geht alle an

Erfurt. Bis zu 50 Erfurterinnen und Erfurter sind seit dem 22. April abwechselnd auf dem Fischmarkt vor dem Erfurter Rathaus präsent, um den Stadtrat, den Oberbürgermeister und die Stadtverwaltung zu sofortigen wirksamen Klimaschutzmaßnahmen aufzufordern. Das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt unterstützt das "Klimacamp" und fordert alle Erfurterinnen und Erfurter ebenso dazu auf.

"Die Klimakrise ist laut Klimaforscher Hans-Joachim Schellnhuber ein 'Meteoriteneinschlag in Zeitlupe'", erklären Vertreterinnen und Vertreter des Bündnisses für Klimagerechtigkeit. "Wir alle sehen sie kommen, haben aber jetzt noch die Chance, sie in ihren Auswirkungen zu begrenzen. Dafür gilt es, jetzt zu handeln! Es sind alle Bereiche unserer Gesellschaft, vor allem aber Entscheidungsträger*innen in Politik und Wirtschaft, gefragt, Klimaschutz nicht nur mitzudenken, sondern als oberste Priorität zu betrachten."

Abwarten und Vertagen sind keine geeigneten Strategien, das hat auch das Bundesverfassungsgericht kürzlich klargestellt. Stattdessen ist es notwendig, heute einschneidende Entscheidungen zu treffen, um wesentlich drastischere Maßnahmen und höhere Kosten in der Zukunft zu verhindern. Diese Entscheidungen können bedeuten, etwas klimaschädliches zu lassen und damit Geld einzusparen, oder Geld für die Mobilitäts-, Energie-, und Landnutzungswende und zur Klimaanpassung auszugeben.

Dafür sind auch der Stadtrat und die Stadtverwaltung Erfurt zuständig. Die Vertagung des Radentscheids durch den Stadtrat am 5. Mai und seine Annahme nur unter "Haushaltsvorbehalt", die Entscheidung für ein neues Parkhaus am Löbertor oder nicht genutzte Chancen zur Klimaanpassung sowie ökologische Fehltritte bei der Ausrichtung der Bundesgartenschau in Erfurt sind nur drei Beispiele für das fehlende Bewusstsein oder einfach falsche Entscheidungen in Sachen Klima im Stadtrat.

Das Klimacamp ist ein materialisierter Hilferuf der heute und zukünftig unter den Folgen des Klimawandels Leidenden. Die auf dem Fischmarkt daran Beteiligten sind zwischen 15 und 72 Jahre alt, von Schülerinnen über Studenten bis zu Erwerbstätigen und Seniorinnen sind viele verschiedene Menschen dabei. Es finden sich hier ein freiberuflicher Medienschaffender, eine Architektin, ein Handwerker, eine Forstwissenschaftlerin und viele andere zusammen.

"Alle Beteiligten verdienen nicht nur unsere Anerkennung, sondern auch unsere Unterstützung. Deshalb bitten wir alle Erfurterinnen und Erfurter, diesen engagierten Menschen, die sich für unser aller Zukunft einsetzen, unterstützend zur Seite zu stehen."

Einen guten Anlass dafür bieten die fünf gemeinsamen Minuten "Klima-Mahnwache", die ab dem 17. Mai täglich um 17:00 Uhr auf dem Fischmarkt abgehalten werden. Dazu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.

Das "Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt" ist ein loser Zusammenschluss verschiedener Organisationen aus dem Umwelt- und Sozialbereich.

Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft (AbL) Mitteldeutschland
Bürgerinitiative Stadtbäume statt Leerräume
BUND Erfurt
Decolonize Erfurt
Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (Geschäftsstelle Erfurt)
Fridays for Future Erfurt
Grüne Jugend Erfurt
NABU Erfurt
Naturfreundejugend Erfurt
Parents for Future Erfurt
Radentscheid Erfurt
Seebrücke Erfurt
Solawi Erfurt e.V.
Thüringer Landstrom und Energiegenossenschaft Ilmtal eG

www.klimabuendnis-erfurt.de

Umweltzone in Erfurt gekippt

Deshalb brauchen wir eine Umweltzone in Städten: Selbst an der Hausfassade in einer Nebenstraße wird die Feinstaubbelastung deutlich sichtbar. Feinstaub hat immense Auswirkungen auf unsere Gesundheit. Die kleinen und kleinsten Partikel können über die Atmung in den Körper gelangen und dort verschiedenste Reaktionen verursachen. Auch wenn in Deutschland fast überall die gültigen Grenzwerte eingehalten werden, sind laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis zu 85 Prozent aller Stadtbewohner*innen in Europa zu hohen Feinstaubwerten ausgesetzt.

 

 

HeatResilientCity: Finale Pflanzungen Oststadt

Wir haben im Rahmen des HeatResilientCity-Programms 115T Euro aus unserem Baumpflanzfonds für insgesamt 50 Baum-Pflanzungen im gesamten Erfurter Stadtgebiet bereitgestellt.

Nun sind auch die letzten 13 Bäume in der Geschwister-Scholl—Straße, der Reißhaustraße und der Rathenaustraße gepflanzt. Gleichzeitig wurden drei "Guerilla-Pflanzungen in der Geschwister-Scholl-Straßen kooperativ mit den AnwohnerInnen entfernt und im Bereich der Thomas-Mann-Schule wieder eingepflanzt. Am 13. April erfolgte die Begehung zur Verkehrsfreigabe.

Globaler Klima-Aktionstag am 19. März 2021

Globaler Klimastreik am 19.03.2021

Am 19.03.2021 fand der globale Klimaaktionstag statt.

Das Bündnis für Klimagerechtigkeit Erfurt hat in der ganzen Stadt verschiedene Aktionen für den Tag umgesetzt. Es fanden Bannerdrops, Kunst-Aktionen, Mahnwachen und Kundgebungen staat, eine Raddemo, organisiert von Erfurter Radverbänden und natürlich auch eine Laufdemo von Fridays for Future.

Gemeinsam machten wir uns für Klimagerechtigkeit, Umweltgerechtigkeit, soziale Gerechtigkeit, Antirassismus, offene Grenzen, Queerfeminismus, Antifaschismus und für eine bessere Welt stark!

Online-Worshop "Potenzielle Standorte für den Atommüll in Thüringen!

Am 28. September hat die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) eine Landkarte veröffentlicht, die mögliche „Teilgebiete“ mit „günstige[n] geologische[n] Voraussetzungen für die sichere Endlagerung radioaktiver Abfälle erwarten lassen.“ Bundesweit wurden 90 Regionen als mögliche Standorte vorgeschlagen. Dazu gehören auch Teile Thüringens. Konkret handelt es sich um die Steinsalzlagerstätten in Nord-, Mittel- und Südwestthüringen, sowie eine Gesteinsformation, die von Eisenach ins Weimarer Land führt. Für eine fundierte fachliche Vorbereitung der Beteiligungsverfahren hat der BUND Thüringen den „Landesarbeitskreis Atommülllager“ ins Leben gerufen.

Im Rahmen unseres ersten öffentlichen Workshops wollen wir gemeinsam mit Herrn Dr. Katzschmann, Leiter des geologischen Dienstes beim Thüringer Landesamts für Umwelt, Bergbau und Naturschutz, die Eignung möglicher Standorte in Thüringen diskutieren. Wir laden Sie herzlich ein, sich an der Veranstaltung zu beteiligen.

 

Datum: 23. März 2021

Uhrzeit: 17:00 Uhr

Ort: Das Gespräch findet online statt.

Eure Zugangsdaten erhaltet ihr nach Anmeldung per Mail: bednarsky@posteo.de oder per Telefon: 0171/56 25 919.

Seiten